Wiederherstellungspunkte retten Daten

wiederherstellung

Nehmen wir einmal eine Ausgangssituation, in der man sich einen Virus oder eine schadhafte Software eingefangen hat. Der Browser macht Zicken, die Leistung des Computers geht exorbitant in den Keller. Was nun? :hilfe:

Die erste Möglichkeit ist, einen Virenscanner auf die Suche zu schicken und zu hoffen, dass sich dieser dem Problem annimmt und die Sache danach bereinigt ist. Aus eigener Erfahrung kann ich behaupten: diese Variante hilft so gut wie nie!

Dabei war gestern der PC noch vollkommen in Ordnung, nichts außergewöhnliches, nichts auffälliges und flott, wie am ersten Tag. Wäre es nicht schön, diesen Zustand wieder herstellen zu können?

Windows 7 und auch 8 bieten für diesen Fall tatsächlich eine Möglichkeit an.

Üblicherweise wird bei fast jedem Windowsupdate und bei diversen Softwareveränderungen ein Wiederherstellungspunkt vom System erstellt.

Dadurch ist es möglich, sämtliche seitdem vorgenommen Systemeinstellungen und Installationen rückgängig zu machen. Ganz wichtig: Persönliche Daten und Dateien sind davon nicht betroffen!

Um das System auf einen Wiederherstellungspunkt zurück zu setzen, klickt man unten links auf das Windowssymbol und gibt in der Zeile darüber „Wiederherstellung“ (ohne Anführungszeichen) ein und öffnet das entsprechende Programm, dass in der Suchliste direkt darüber aufgeführt wird.

Durch einen weiteren Klick im neuen Fenster auf „Systemwiederherstellung öffnen“ gelangt man in das entsprechende Programm. Hier hat man die Möglichkeit, auf den letzten oder einen anderen gespeicherten Wiederherstellungspunkt zurück zu setzen.

Anschließend sollte man dennoch seine üblichen Spürhunde und Virenscanner auf die Jagd schicken, um eventuelle Reste in temporären Internetdateien und an anderen Orten aufzuspüren. Oft hilft schon dieser Trick, um sein System von kleinen Problemchen wieder zu befreien.

 

:winken:

Flattr this!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: