Archiv für Mobile Geräte

Tablet, Smartphone, Netbook oder doch einen Laptop?

Brüderle mit Tablet

Die Digitalisierung schreitet voran – auch wenn es noch nicht jeder vollständig begriffen hat, nutzen wohl die meisten meiner Leser auch schon ein mobiles Gerät, um sich im Internet zu bewegen. Ich war früher eher ein Gegener von Laptops – dafür war ich viel zu sehr Schrauber und Bastler. Die Möglichkeiten, einen Laptop großartig hochzurüsten, sind eher eingeschränkt.

Die Situation heute sieht etwas anders aus. Zwar ist das „Tunen“ heute immernoch sehr eingeschränkt, jedoch drängt sich mir die Frage auf, ob es überhaupt noch nötig ist.

So gut wie jeder Laptop, den man heute neu im Laden oder im Internet kauft, reicht aus, um normale Arbeitstätigkeiten adequat und schnell durchzuführen.

Ein Spielelaptop ist natürlich immernoch sehr teuer, aber das kann ich auch weiterhin bequemer zuhause vor dem normalen PC bekommen. Die Aussicht, mich im Sommer einfach irgendwo an einen See zu hocken, um dort eine Internetseite zu gestalten oder anderen Bürotätigkeiten nachzukommen sind extrem verlockend. Seit etwa einem Jahr nenne ich ein ziemlich groß geratenes Smartphone mein Eigen – selbst damit kann man schon im geringen Maße einige Aufgaben auslagern. Emails beantworten, Rechersche führen usw.

Inzwischen stehe ich sogar vor der Frage, ob nicht sogar ein Tablet für meine Bedürfnisse ausreichen würde. Surfen im Netz, verfassen von Blogeinträgen und mit angeschlossener Tastatur sogar das Bearbeiten von Internetseiten. Im Grunde spricht nicht viel dagegen – abgesehen vom Preis. Natürlich ist ein einfacher Laptop immernoch wesentlich leistungsfähiger als ein Tablet-PC. Kann ich auf diese Leistung zugunsten der Mobilität und Einfachheit eines Tablets verzichten? 😕

Die letzte Angst, die es dann noch zu überwinden gölte (ACHTUNG: KONJUNKTIV!), nicht wie ein Hippster in einem Jim-Coffee Laden zu landen, der von seiner Außenwelt, trotz mobilen Gerätes, nichts mehr mitbekäme…

Vielleicht haben ja 1-2 meiner Leser ein paar Argumente pro bzw. contra Tablet oder Netbook/Laptop – meine Kommentarspalte würde sich sicherlich freuen :ja:

 

In diesem Sinne :winken:

Flattr this!

Apples iPhone und verwirrende Begrifflichkeiten

Das Iphone5 steht in den Startlöchern, Steve Jobs bringt wieder ein neues Handy unter die Leute und immernoch kursieren schöne Begriffe im Internet, die meist nur mit Halbwissen benutzt werden. Die gängigsten von ihnen, versuche ich hier einmal in klaren Worten zu erklären:

1. SIMLOCK: Ein iPhone oder auch ein anderes Handy oder Tablet kann nur mit der mitgelieferten SIM-Karte betrieben werden.

2. NETLOCK: Das entsprechende Gerät kann nur mit einer SIM-Karte aus dem Heimatnetz benutzt werden. Wenn man also ein Handy zum Vertrag im Netz von „xy“ bekommen hat, funktioniert es nur mit SIM-Karten aus dem gleichen Netz.

3. Branding: Die Software des Gerätes wurde vom Anbieter verändert, so dass sich Funktionsunterschiede oder Oberflächenunterschiede zum ungebrandeten Gerät ergeben können. Außerdem ist man darauf angewiesen, bei Firmware-Updates darauf zu warten, bis der jeweilige Anbieter sie angepasst und zugeschickt hat. Oftmals wird das Branding auch mit einem Logo des Anbieters auf dem Gerät sichtbar gemacht.

4. Jailbreak: Das iPhone mit dem Betriebsystem iOS ist ein geschlossenes System. Normalerweise ist es nur möglich, Software über den AppStore von Apple zu installieren. Ein Jailbreak setzt diese Hürde außer Kraft, so dass auch Software installiert werden kann, die nicht im AppStore  vorhanden ist.

5. Unlock (Entsperrung): Dieser Vorgang schaltet wieder die Funktion frei, andere SIM-Karten als die unter Punkt 1 und 2 genannten zu verwenden. Legal geschieht dies nur durch den jeweiligen Anbieter selbst. Entweder nach einer Zahlung oder nach Ablauf einer gewissen Zeit, kann man das Handy beim Anbieter entsperren.

 

Ich hoffe, damit konnte ich etwas Licht ins Dunkel der verschiedenen Einschränkungen bei Handys und Tablets bringen.

:winken:

Flattr this!

%d Bloggern gefällt das: