Archiv für Virtuelle Umgebungen

Kartenlesegerät mit Virtualbox: eine Frage der Reihenfolge

Reiner-SCT Cyberjack

Auch in der Zeit von SMSTan gibt es noch die Möglichkeit, sein Onlinebanking mit einem HBCI-Kartenlesegerät zu erledigen – was übrigens prinzipiell auch mehr Sicherheit bieten kann, als die SMSTan aufs Handy.

Ich versuchte für noch mehr Sicherheit zu sorgen, indem ich für das Banking mit dem Programm Virtualbox eine eigene virtuelle Maschine einrichtete.

Die Software lief auch soweit, auch das Programm von der Sparkasse war in der virtuellen Windows XP-Umgebung kein Problem. Der Hostrechner lief mit Windows 7 (64-Bit).

Allerdings weigerte sich Virtualbox strickt, das Kartenlesegerät zu erkennen. Dabei handelte es sich um einen Reiner SCT Kartenleser. Ich habe den Treiber vom Hersteller heruntergeladen und sowohl in Windows 7, als auch in der virtuellen Maschine mit Windows XP installiert. Unter Windows 7 funktionierte der Leser auch einwandfrei. Wenn ich jedoch mit der VM darauf zugreifen wollte und das Testprogramm (gabs mit dem Treiber zusammen) laufen ließ, zeigte mir das Programm an: Offensichtlich versuchen Sie, das Kartenlesegerät in einer virtuellen Umgebung zu betreiben. Für mehr Informationen klicken Sie bitte auf „Informationen“.

Der entsprechende Link brachte mich auf die Supportseiten des Herstellers – leider war dort nichts über virtuelle Maschinen zu lesen – ein paar dürftige Infos für den XP-Mode – die halfen aber auch nicht weiter.

Nach 3 Stunden herumprobieren und einer Installation vom VMWare-Player musste ich (vorerst) aufgeben und recherchierte 3 Tage lang nach einer Lösung – relativ erfolglos – aber mit einigen Ideen.

Als ich wieder an dem besagten PC saß, deinstallierte ich zuerst den Treiber in Windows 7. Dann öffnete ich VirtualBox (nicht die virtuelle Maschine selber, diese muß ausgeschaltet sein) und ging dort in die Konfiguration der WindowsXP-Maschine (mit dem Button „Ändern“). Als erstes deaktivierte ich dort die Unterstützung von USB 2.0 (ein Tipp, der sich in diversen Foren fand). Außerdem wurde dazu geraten, in den Prozessoreinstellungen die Prozessoranzahl auf 1 zu begrenzen – für andere Virtuelle Maschinen wahrscheinlich sinnvoll – Windows XP (32-Bit) läuft ohnehin allerdings nur mit einem Prozessor.

Ebenfalls wichtig: die Gasterweiterung für VirtualBox und das VirtualBox Extension Pack (zu finden hier) müssen installiert sein.

Das Kartenlesegerät sollte zum jetzigen Zeitpunkt auch vom PC abgezogen sein.

Zurück im USB Fenster:

Virtualbox_usb_settings

 

Dieses Fenster sollte jetzt aktiv sein (einmal mit der Maus anklicken). Wenn das der Fall ist, steckt man das Lesegerät an den PC. Es sollte dann in der Liste auftauchen. Man wählt es aus und bestätigt mit OK.

Das schlimmste ist jetzt geschafft – jetzt noch Windows XP starten und etwas abwarten – VirtualBox muss noch einen Treiber installieren und anschließend erkennt Windows XP den Kartenleser – man kann jetzt den Herstellertreiber installieren – falls nicht schon vorher geschehen.

Ich hoffe, ich konnte etwas helfen, wenn jemand vor dem gleichen Problem steht – das aktive Fenster beim Einstöpseln ist wohl der entscheidende Schritt – ebenso wie das Deaktivieren der USB 2.0 – Unterstützung in VirtualBox.

:winken:

Flattr this!

%d Bloggern gefällt das: